Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Was ist die geeignete Hardware für Home Assistant? SD-Karte oder doch SSD?
Antworten
tag
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 17:50
Has thanked: 4 times

Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von tag »

Für die 6 Danfoss Heizkörperthermostate im Haus würde ich gerne günstige ZigBee Thermostate verwenden. Diese scheint es für 30-40 Euro das Stück bei Amazon von diversen freundlichen Chinesen zu geben. Allerdings habe ich da in den Kommentaren gelesen, dass es nur mit einem Tyua-Gateway geht und keine andere Marke verbunden wird (was natürlich nicht in Frage käme) - der Verkäufer schrieb aber, es sollte mit jedem ZigBee-kompatiblen Gateway gehen. Was dürfte denn nun stimmen, klappt das üblicherweise?

Hätten teurere Exemplare Vorteile, wie zum Beispiel einen Temperaturmesswert, den die günstigen eventuell nicht haben? Oder eine längere Batterielaufzeit? Wären bestimmte Thermostate für HA/ConBee 2/VM auf Synology besonders zu empfehlen?n Gibt es eine gute Bezugsquelle?

Benutzeravatar
Osorkon
Administrator
Beiträge: 987
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 16:53
1
Wohnort: Langenargen
Has thanked: 21 times
Been thanked: 192 times
Kontaktdaten:

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Osorkon »

Warum willst Du die Danfoss Thermostat ausmustern?

Ich persönlich würde mir keine ZigBee Thermostate zulegen.
ZigBee ist bei mir Licht und vielleicht der ein oder andere BM, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wenn es denn unbedingt ZigBee sein muss, dann vielleicht die Spirit ZigBee Eurotronic.
Eine Übersicht deCONZ kompatible Thermostate findest Du hier.

Ich persönlich habe die Spirits in der Z-Wave Version im Einsatz. Hier bekommst Du diese unter den Namen DONEXON für unter 40€

Die Deluxe Z-Wave Ausführung, wäre der Heat Controller von Fibaro

Als WLAN Variante wären vielleicht noch die Shelly TRV zu erwähnen. Wäre für mich aber auch nicht die erste Wahl.

Mit Start von Matter und Thread, wären vielleicht auch die Thermostate von EVE interessant. Diese sind mir allerdings ein wenig zu teuer.

Wenn ich noch weitere Thermostate benötigen würde, würde ich entweder wieder auf die Spirit Z-Wave setzen.
Oder wenn es mal die EVE im Angebot gibt, mir diese mal anschauen.

Gruß
Osorkon

Einer muss ja für Ordnung sorgen. :D
tag
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 17:50
Has thanked: 4 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von tag »

Bisher (vor dem Umzug) hatte ich ein CometDECT in Bad. Morgens ein warmes Bad zu haben (zeitgesteuert) und zu wissen, dass die Heizung automatisch wieder kälter gestellt wird ist echter Luxus. Nun gibt es zwei Bäder, und die Kinder vergessen gerne Mal, die Heizung in ihrem Zimmer wieder herunter zu regeln. Deshalb will ich Thermostate, die regelbar sind.

Z-Wave habe ich noch gar nicht. Würde mich interessieren, aber dafür muss ich wohl wieder einen Stick holen.

Die Fibaro sehen echt Klasse aus ... :)

Benutzeravatar
Undertaker
Beiträge: 140
Registriert: Di 26. Apr 2022, 09:21
Wohnort: Karlsruhe
Has thanked: 29 times
Been thanked: 10 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Undertaker »

Ich hatte eine ganze Zeit die Tuya TS601 über DeConz an HA angemeldet. Funktionieren ganz gut, aber ausser Soll- und Ist-Temperatur, werden keine Entientäten weiter gegeben. Ausserdem sind die Batteriedeckel so filigran, dass die Nasen zum Einrasten sofort abbrechen. Dann hilft nur noch Tesa.

Ich bin jetzt komplett auf Shelly TRV umgestiegen. Das Ding ist zwar keine Schönheit, aber hat doch große Vorteile.

  • Eingebauter Akku mit ca. 2 Heizperioden Kapazität.
  • Reagieren sehr schnell
  • externe Raumtemperatur und Fenster auf/zu kann per Http-String an das Thermostat gesendet werden.
  • MQTT fähig (eigener MQTT-Client)
  • sehr intelligente Heizkurve mit Ausnutzung der Restwärme
  • Durch die Anbindung per Wlan, keine Reichweitenprobleme
  • Jedes Thermostat hat eine eigene Web-Oberfläche und kann auch autak arbeiten
  • kein Cloud Zwang

Sie sind zwar mit € 80.-/Stück recht teuer, aber dafür brauchst du keine Batterien mehr und sie bieten eine ganze Menge an Funktionen.

"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig."
Albert Einstein
Benutzeravatar
m4d-maNu
Beiträge: 181
Registriert: Do 5. Aug 2021, 16:09
1
Has thanked: 12 times
Been thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von m4d-maNu »

Wenn du cometDECT hattest, was spricht nun gegen diese wieder? Ich selbst habe nur DECT für die Heizung und bin damit sehr zufrieden, demnächst kommt noch Rolladen Gurtwickler mit DECT dazu. Da die Reichweite bei DECT echt super ist bis jetzt.

tag
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 17:50
Has thanked: 4 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von tag »

Für 1 Heizkörper fand ich DECT ok, aber bei 6 Stück meine ich dass die Technologie eher unpassend sein dürfte. DECT ist zum Telefonieren gedacht, ZigBee und Z-Wave wurde für solche Steuerungen entworfen, und eine Fritzbox hat bei DECT eine Begrenzung auf 6 Mobilteile. Irgendwann endet da sicher die Kapazität. Auch hat die Fritzbox für das Thermostat nicht so viel Einstellmöglichkeiten, man kann nur eine Komfort- und eine Spartemperatur definieren. Bei ZigBee oder Z-Wave erhoffe ich mir mehr Flexibilität.

Z-Wave ist wohl das richtige, das tummelt sich auch nicht wie Mikrowelle, WLAN, Bluetooth und ZigBee be 2.4GHz und macht dort den Kanal weiter dicht (ok den Vorzug hat DECT auch). Das spricht für mich auch gegen die Shelly TRV.

Ich bin insgesamt noch nicht schlüssig. Diese Fibaro sind echt der Hammer ... das reizt ... aber erst Z-Wave ermöglichen. Selbst wenn es hinterher vielleicht doch DECT für Heizungen werden sollte, will ich Z-Wave als Möglichkeit haben.

mcreal
Beiträge: 10
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 23:18
Has thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von mcreal »

m4d-maNu hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 12:03

Wenn du cometDECT hattest, was spricht nun gegen diese wieder? Ich selbst habe nur DECT für die Heizung und bin damit sehr zufrieden, demnächst kommt noch Rolladen Gurtwickler mit DECT dazu. Da die Reichweite bei DECT echt super ist bis jetzt.

Ich habe seit ein paar Tagen zwei Dect Gurtwickler von Rademacher im Einsatz und kann die Teile in Verbindung mit der Fritzbox absolut empfehlen.

mcreal
Beiträge: 10
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 23:18
Has thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von mcreal »

tag hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 13:35

Für 1 Heizkörper fand ich DECT ok, aber bei 6 Stück meine ich dass die Technologie eher unpassend sein dürfte. DECT ist zum Telefonieren gedacht, ZigBee und Z-Wave wurde für solche Steuerungen entworfen, und eine Fritzbox hat bei DECT eine Begrenzung auf 6 Mobilteile. Irgendwann endet da sicher die Kapazität.

Auch wenn Du tatsächlich 6 Mobilteile im Einsatz / angemeldet hättest,hast Du dann immer noch genügend Reserven für weitere Dect Smarthome Geräte.

"An der FRITZ!Box können Sie folgende DECT-Geräte gleichzeitig anmelden:

sechs Schnurlostelefone / DECT-Türsprechanlagen (insgesamt)
sechs FRITZ!DECT Repeater 100
zwölf Heizkörperregler, z.B. FRITZ!DECT 301
zehn schaltbare Steckdosen, z.B. FRITZ!DECT 200
zehn LED-Lampen FRITZ!DECT 500
zehn FRITZ!DECT-Taster, z.B. FRITZ!DECT 440
zehn Smart-Home-Geräte anderer Hersteller, z.B. Rollladen-Antriebe"

"Wenn Sie maximal drei Schnurlostelefone oder DECT-Türsprechanlagen und maximal drei FRITZ!DECT-Repeater an der FRITZ!Box angemeldet haben, können Sie bis zu 30 Smart-Home-Geräte anderer Hersteller anmelden."

Benutzeravatar
m4d-maNu
Beiträge: 181
Registriert: Do 5. Aug 2021, 16:09
1
Has thanked: 12 times
Been thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von m4d-maNu »

tag hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 13:35

Für 1 Heizkörper fand ich DECT ok, aber bei 6 Stück meine ich dass die Technologie eher unpassend sein dürfte.

Ist unbegründet diese Annahme, habe 8 im Einsatz und keine Probleme damit.

tag hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 13:35

und eine Fritzbox hat bei DECT eine Begrenzung auf 6 Mobilteile. Irgendwann endet da sicher die Kapazität.

Diese Begrenzung galt mal für Telefone bzw. Repeater. Smarthome Geräte können bis zu 30 angemeldet werden (wie es schon @mcreal sagte).

tag hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 13:35

Auch hat die Fritzbox für das Thermostat nicht so viel Einstellmöglichkeiten, man kann nur eine Komfort- und eine Spartemperatur definieren.

Stimmt vollkommen aber dafür gibst ja den HomeAssistanten, dort kannst du dich austoppen wie du willst. Ich persönlich habe nur aus bequemlichkeit die Eco und Komforttemperatur in der FritzBox eingestellt, alles andere (also die ganzen Zeiten sowie Voraussetzungen, wann die Heizung überhaupt angehen darf und wann wieder ausgehen soll, regelt alles der HomeAssistant).

Aber ich will dich nicht davon abhalten, hat mich nur Interessiert, warum du von Dect wegwillst. Hätte ich keine Dect Thermostate würde ich vermutlich auch da auf ZigBee setzten.

mcreal hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 17:14

Ich habe seit ein paar Tagen zwei Dect Gurtwickler von Rademacher im Einsatz und kann die Teile in Verbindung mit der FritzBox absolut empfehlen.

Das ist schön zu hören, mein erstes kommt morgen bei mir an (ebenfalls das Rademacher Dect, glaube gibt auch nur den bis jetzt).

mcreal
Beiträge: 10
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 23:18
Has thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von mcreal »

mcreal hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 17:14

Ich habe seit ein paar Tagen zwei Dect Gurtwickler von Rademacher im Einsatz und kann die Teile in Verbindung mit der FritzBox absolut empfehlen.

Das ist schön zu hören, mein erstes kommt morgen bei mir an (ebenfalls das Rademacher Dect, glaube gibt auch nur den bis jetzt).

Dann bin ich mal auf dein Feedback gespannt.
Die manuelle Bedienung über die Fritzbox oder die Smarthome App funktioniert problemlos.
Allerdings habe ich vorhin die beiden Gurtwickler als Vorlage Automatisierung in der Fritzbox angelegt.
Sie sollen täglich zu fest gelegten Zeiten auf und zu fahren.
Leider passiert hier aktuell nichts.Sie reagieren auf die erstellte Vorlage absolut nicht.
Ich habe den AVM Support hierzu mal angeschrieben und ein Ticket eröffnet.
Telefonisch konnte man mir direkt heute dazu nicht weiter helfen.

Benutzeravatar
Osorkon
Administrator
Beiträge: 987
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 16:53
1
Wohnort: Langenargen
Has thanked: 21 times
Been thanked: 192 times
Kontaktdaten:

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Osorkon »

tag hat geschrieben: Di 15. Nov 2022, 23:24

Z-Wave habe ich noch gar nicht. Würde mich interessieren,

Ich habe nur Danfoss gelesen und dachte Du sprichst von den Danfoss Z-Wave Thermostaten. 🙈
Wenn Du aktuell kein Z-Wave im Einsatz hast, wäre es eine schlechte Idee mit den Z-Wave Thermostaten anzufangen.

Es sind ja aber mittlerweile auch weitere Alternativen zu Sprache gekommen.
Die ich zwar nicht einmal schief von der Seite anschauen würde, aber das ist meine persönliche Meinung. 😉
Und sie scheinen ja zu funktionieren, sonst würden die Leute diese nicht weiter empfehlen.

Ich würde an Deiner Stelle, mal mit einem Thermostaten einer Wahl starten und erstmal testet, wie sich dieser in Deine Umgebung einfügt und wie Du mit der Bedienung zurecht kommst.
Und nicht gleich ins Volle greifen.

Gruß
Osorkon

Einer muss ja für Ordnung sorgen. :D
tag
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 17:50
Has thanked: 4 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von tag »

Osorkon hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 22:23

Wenn Du aktuell kein Z-Wave im Einsatz hast, wäre es eine schlechte Idee mit den Z-Wave Thermostaten anzufangen.

Warum? Mit was sollte ich bei Z-Wave deiner Meinung nach denn anfangen?

Benutzeravatar
Osorkon
Administrator
Beiträge: 987
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 16:53
1
Wohnort: Langenargen
Has thanked: 21 times
Been thanked: 192 times
Kontaktdaten:

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Osorkon »

Z-Wave ist auch wie ZigBee ein sogenanntes Mesh-Netzwerk.
D.h. am Dauerstrom hängende Geräte fungieren als Repeater. Batterie-Geräte, wenn sie nicht gerade im gleichen Raum wie der Z-Wave Controller befinden, sind auf das Mesh angewiesen.
Heisst also, dass Du abhängig von der Bausubstanz und sonstigen lokalen Bedingungen nicht beliebig weite Entfernung überbrücken kannst, ohne das Repeater im Einsatz sind.
Wenn Du mit Z-Wave starten willst, würde ich empfehlen zuerst die jeweiligen Räume mit UP-Modulen, Steckdosen, etc. auszustatten, bevor diese Räume mit Batterie-Geräten ausgestattet werden.
Es gibt natürlich auch reinen Z-Wave Repeater die man einsetzen kann, wäre für mich aber nur eine Notlösung, weil ich z.B. bereits alles mit ZigBee und oder WLAN Geräte belegt habe. Dann würde ich aber die Frage stellen, warum man sich dann noch zusätzlich Z-Wave zulegen möchte.

Da merkt man dann auch vielleicht, warum es nicht unbedingt Sinn macht, alle Möglichen Funk-Protokolle miteinander zu mixen. 😉

Gruß
Osorkon

Einer muss ja für Ordnung sorgen. :D
tag
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 17:50
Has thanked: 4 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von tag »

Bei ZigBee hatte ich (direkt nach dem Umzug) Probleme, ohne Repeater über 2 Stockwerke zu kommen. Das mit dem Mesh war mir durchaus bewusst, da wollte ich wissen ob das noch funktioniert - und manchmal hat sogar das geklappt. Dann habe ich ein paar Steckdosen und Glühlampen eingesteckt und alles passt logischerweise. Das sollte bei Z-Wave auch nicht schlechter sein, da habe ich eigentlich wenig Bedenken. Aber die Vermeidung des 2.4 GHz-Frequenzbereichs und die zusätzliche Flexibilität durch die Möglichkeit, Z-Wave kompatible Geräte zu betreiben wünsche ich mir. Und die Fibaro Heat Controller überzeugen auf den ersten Blick, denke ich. Wenn ich Z-Wave erfolgreich ansprechen kann, hole ich mir die wahrscheinlich. Sind insgesamt 6 Heizkörper, das hält sich also etwas in Grenzen.

Unterputz mache ich später noch ... diverse Schalter, Steckdosen und elektrische Rollläden wollen mit der Zeit entsprechend ausgestattet werden. Da hatte ich eigentlich (vor der Erfahrung mit ZigBee) Shellys im Kopf, bin aber nicht sicher, ob ich das wirklich will.

Benutzeravatar
m4d-maNu
Beiträge: 181
Registriert: Do 5. Aug 2021, 16:09
1
Has thanked: 12 times
Been thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von m4d-maNu »

tag hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 23:17

Unterputz mache ich später noch ... diverse Schalter, Steckdosen und elektrische Rollläden wollen mit der Zeit entsprechend ausgestattet werden. Da hatte ich eigentlich (vor der Erfahrung mit ZigBee) Shellys im Kopf, bin aber nicht sicher, ob ich das wirklich will.

Wenn du da kein Shelly willst, kann ich das komplett verstehen, ich selbst bin auch nicht so der Fan von mir mein WLAN voll zu hauen mit Smarthome Geräten und ein extra WLAN dafür will ich auch nicht aufbauen.

Benutzeravatar
Undertaker
Beiträge: 140
Registriert: Di 26. Apr 2022, 09:21
Wohnort: Karlsruhe
Has thanked: 29 times
Been thanked: 10 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Undertaker »

Keine Shellys wegen Wlan ?
Könnte ein Fehler sein. Egal welcher, die Dinger sind einfach nur gut. Ihr lasst euch da ein geniales Stück Technik durch die Lappen gehen.

"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Osorkon
Administrator
Beiträge: 987
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 16:53
1
Wohnort: Langenargen
Has thanked: 21 times
Been thanked: 192 times
Kontaktdaten:

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Osorkon »

Das wird hier langsam zu einem Glaubenskrieg.
Fakt ist, das WLAN alles andere als das optimale Funk Protokoll im Bereich Smart Home ist. Auch wenn es wohl für Einsteiger die einfachste Möglichkeit ist, die die WLAN Infrastruktur in den meisten Fällen bereits vorhanden ist.

@Undertaker nicht jeder, bzw. die wenigsten haben eine professionelle WLAN Infrastruktur installiert, wie es bei Dir der Fall ist. 😉
Die meisten konsumer Router sind auf die Verwaltung von so vielen WLAN Teilnehmer gar nicht ausgelegt. Und die 2.4GHz Frequenz ist und bleibt, die mit der stärksten Auslastung.
Dazu kommen, alle anderen WLAN Netze in der Umgebung.

Solange ich die Wahl habe, wäre für mich WLAN der absolut schlechteste Kompromiss.

Gruß Osorkon

Einer muss ja für Ordnung sorgen. :D
tag
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Nov 2022, 17:50
Has thanked: 4 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von tag »

Osorkon hat geschrieben: Mi 16. Nov 2022, 22:52

Wenn Du mit Z-Wave starten willst, würde ich empfehlen zuerst die jeweiligen Räume mit UP-Modulen, Steckdosen, etc. auszustatten, bevor diese Räume mit Batterie-Geräten ausgestattet werden.

Welche wären das denn, und was kostet das dann? Ich habe festgestellt, dass Z-Wave Steckdosen deutlich teurer sind als WLAN oder ZigBee - ist das bei UP genauso? Dann gehe ich vielleicht aus Kostengründen doch auf Shelly (Router für zusätzlich AP habe ich genug).

Benutzeravatar
Undertaker
Beiträge: 140
Registriert: Di 26. Apr 2022, 09:21
Wohnort: Karlsruhe
Has thanked: 29 times
Been thanked: 10 times

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von Undertaker »

  • Wenn dir ein/aus reicht, nimm den Shelly 1. Im Moment in der Bucht für € 13.-
  • Bei einen doppelten Lichtschalter brauchst du den Shelly 2.5 PM für 2 Kanäle. Kostet ca. € 25.-
  • soll das Ganze dimmbar sein, gibt es den Shelly Dimmer für € 25.-

Obwohl oben eine andere Meinung vorherrscht, würde ich meine Shellys nie gegen Zigbee oder Zwave Geräte tauschen. Ich hab eine Ausfallquote von 0%. Da hab ich mit Zigbee oder Zwave ganz andere Erfahrungen gemacht.
Mittlerweile baue ich sogar in 3-fach Steckdosenleisten 3x einen Shelly 1 ein. Und hab so für ein paar Euro eine unabhängig schaltbare Steckdosenleiste.
Da die Dinger so unverschämt billig sind, kannst du klotzen statt kleckern.

"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig."
Albert Einstein
Benutzeravatar
m4d-maNu
Beiträge: 181
Registriert: Do 5. Aug 2021, 16:09
1
Has thanked: 12 times
Been thanked: 1 time

Re: Heizkörperthermostate - günstig und gut?

Beitrag von m4d-maNu »

Ich wollte nun keines Wegs eine Grundsatzdiskussion auslösen, es geht mir da nun auch speziell nicht eigentlich um die Shellys sondern mehr um WLAN. Ob nun ein Shelly oder sonst irgend ein Smarthome Gerät ist, spielt da keine Rolle, ich persönlich möchte keine Smarthome Geräte mehr im WLAN haben. Hatte sogar schon 2 Shellys1 eingebaut hinter den Lichtschaltern, aber die wurden ersetzt durch entsprechende ZigBee Module mittlerweile.

DECT sowie ZigBee verwende ich und bin damit sehr zufrieden. Mit den DECT Netzwerk der FritzBox hatte ich noch nie Probleme und seit ich den ConBee II verwende, habe ich auch ein super Stabiles ZigBee Mesh Netzwerk und hab das was ich erreichen will, bis jetzt immer damit umsetzten können in meinen Smarthome.

Auf keinen Fall will ich wem WLAN ausreden, ich selbst mag es nur einfach nicht mehr fürs Smarthome verwenden. Mein WLAN ist normalen Endgeräten (Laptops, Smartphones, Tablets, Rechner, Konsolen, etc.) vorbehalten, so kann ich es relativ kleinhalten. Wäre sicherlich anders, wenn ich ein extra WLAN nur für die Smarthome Geschichte aufbauen würde aber das habe ich nicht gemacht und habe auf ein anders Pferd gesetzt.

Entsprechend kann ich eben jeden verstehen, der sagt Shelly will er nicht nutzen.

Antworten